Archiv der Kategorie: Allgemein

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Hauptversammlung 2018 – Strahlen um die Wette: Pfarrer Stephan Sailer, und die Kirchenchor-Mitglieder von St. Jakobus, die im Rahmen der Jahreshauptversammlung geehrt wurden. V.l.n.r.: Presse Pfr. Seiler, Renate Weywara, Ute Schmieg, Andrea Jemmings, Dirigentin Renata Bueno Tavares, Margitta Padberg, Rita Nass, Christel Emenlauer Bild: Marco Schilling

Alle Mitglieder laden wir recht herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung am Mittwoch, den 6. Februar 2019 um 19:30 Uhr im Schwesternhaus Hohensachsen ein. Neben dem Jahresbericht stehen Neuwahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung.

 Tagesordnung Jahreshauptversammlung am 06.02.2019 

  1. Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Vorstand
  2. Totengedenken der im Jahr 2018 verstorbenen Mitglieder
  3. Verlesung des Protokolls der letzten ordentlichen Chorversammlung am 18.04.2018
  4. Jahresbericht der 1. Vorsitzenden
  5. Bericht der Kassenverwalterin
  6. Bericht der Kassenrevisoren
  7. Entlastungen
    a.) des Kassenverwalters
    b.) des Vorstandes
  8. Ausblick musikalisches Programm 2019
  9. Neuwahlen a.) Wahl des 1. Vorsitzenden/de für 2 Jahre
    b.) Wahl des 2. Vorsitzenden/de für 1 Jahr
    a.) Wahl des Kassenverwalters/in für 2 Jahre
    c.) Wahl des Schriftführers/in für 1 Jahr
    d.) Wahl der zwei Kassenprüfer für 1 Jahr
  10. Ehrungen
    a.) Ehrungen für fleißigen Singstundenbesuch
    b.) Ehrungen für langjährige aktive Mitgliedschaft durch Diözesanverband
  11. Verschiedenes

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

Bei der Hauptversammlung des katholischen Kirchenchors St. Jakobus gab die Vorsitzende Andrea Jemmings (Fünfte von links) bekannt, dass die Chorleiterin Renata Bueno Tavares (rechts) nach fünf Jahren aufhört. Eine Nachfolge wird gesucht. BILD: WERNER HILDEBRAND

Katholischer Kirchenchor: Vorbereitungen für das 125-jährige Jubiläum im nächsten Jahr beginnen / Renata Bueno Tavares geht

HOHENSACHSEN/GROSSSACHSEN. Mit einem starken Vorstandsteam geht der katholische Kirchenchor St. Jakobus Hohensachsen/Großsachsen/Lützelsachsen in die beiden nächsten Jahre. Dabei steht 2020 mit dem 125-jährigen Chorjubiläum ein besonderes Ereignis bevor. Andrea Jemmings, Zweite Vorsitzende Beate Fahje, Schriftführerin Roswitha Böhrnsen und Kassenverwalterin Margitta Padberg bilden das Team im geschäftsführenden Vorstand und wurden erwartungsgemäß alle einstimmig gewählt.

Mit Franz Kurz, Thea Longin, Karl Würz, Cäcilie Jochim sowie Heinrich Braun verstarben langjährige Vereinsmitglieder. Böhrnsen hatte kommissarisch das Amt der Schriftführerin übernommen und zeigte auf, was der Chor und die Mitglieder um Dirigentin Renata Bueno Tavares im vergangenen Jahr alles geleistet haben. Für die Vorsitzende Andrea Jemmings sei das Jahr 2018 etwas ruhiger gewesen mit zehn Gottesdiensten, dem adventlichen
Musizieren und zwei außerkirchlichen Auftritten. Anlässlich der Priesterjubiläen von Pfarrer Kast (50 Jahre), Pfarrer Schrimpf (40) und Pfarrer Sailer (20) sei der Chor beim „Seelsorgeeinheit-Chor“ sehr gut vertreten gewesen. Jemmings dankte den Aktiven für ihren Einsatz und gab die Zahlen für den Sopran (zwölf), Tenor (sechs), Alt (elf), Bass (sechs) bekannt. Damit sei der Chor mit 38 Aktiven zwar „gut singfähig“, nur dürfte die Anwesenheit bei Auftritten etwas besser sein.

Die Ökumene habe man beim Auftritt mit dem evangelischen Kirchenchor Großsachsen beim Neujahrsgottesdienst weiterhin gepflegt. Außerkirchliche Auftritte gab es bei der Hohensachsener Serenade und beim Freundschaftssingen anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des MGV 1868 Lützelsachsen. Besonderer Dank gelte der Chorleiterin Renata Bueno Tavares. Namentlich dankte Jemmings allen Helfern, die sich für den Chor engagieren und schloss auch den Stif-tungsrat mit ein. „Wir leisten mit unserem Engagement nicht nur die musikalische Ausgestaltung von Gottesdiensten und die Pflege der Ökumene, wir pflegen auch eine lebendige und harmonische Chorgemeinschaft über Altersgrenzen hinweg“, sagte sie.

Nur zwei Mal fehlte die Vorsitzende bei den Chorproben und erhielt dafür ein Präsent. Zehn Jahre Mitglied ist Constantin Gassert, 30 Jahre sind Dorothea Beck und Marianne Sebastian dabei und seit 50 Jahren singt Martin Schmitterer im Kirchenchor. Dafür bekam er ein Dankschreiben von Erzbischof Stefan Burger und dem Diözesanverband. Präses Stephan Sailer dankte dem Vorstandsteam und allen Aktiven, auch im Namen von Pfarrer Gerhard Schrimpf. Ein Dankeschön sagte er allen für ihren Einsatz im Dienst der „Musika Sacra“ und bat alle, weiter dem Chor treu zu bleiben. „Bewundernswert ist ihr Glaube an unser Können.“ So begann die Vorsitzende Jemmings, als sie mitteilte, dass die Dirigentin nur noch bis Ostern den Chor leiten werde. Seit fünf Jahren dirigiert Renata Bueno Tavares sehr erfolgreich den Chor und blickt auf eine vielfältige musikalische Ausbildung zurück, welche sie zunächst in ihrer Heimatstadt Sao Paulo, Brasilien, erfahren hat.

Dort als Chorsängerin, Stimmführerin Sopran, Harfenistin und Chorleiterin in verschiedenen Musikgruppen, teilweise als Stipendiatin eingesetzt, wurde ihr Collegium musicum Chor de Sao Paulo als beste Vokal Gruppe ausgezeichnet. Hier in Hohensachsen setzte sie ihren Erfolgsweg kontinuierlich fort und hat den Kirchenchor auf ein hohes Niveau geführt. Zwei Interessenten seien da, doch wiege der Verlust der beliebten Dirigentin schwer. Sollte jemand Interesse haben, so möge er sich bei der Vorsitzenden melden.

Die Hauptaufgabe sei die musikalische Ausgestaltung von Gottesdiensten und die Pflege der Ökumene. Der Chor ist offen für konzertante Aufführungen und Erweiterung des großen Repertoires.

Die scheidende Dirigentin möchte nach den acht Proben bis zu ihrem Ausscheiden an Ostern noch einmal richtig Gas geben und den Chor dirigieren.
Interesse besteht aus den Reihen der Mitglieder auch wieder an einem Ausflug und die Vorsitzende gab noch die festen Termine des Chors bis Ostern bekannt.

Unter anderem auch das Mitwirken an Fronleichnam in der Christkönigskirche Großsachsen mit Prozession und anschließendem Pfarrwiesenfest. Das Partroziniumsfest ist am Sonntag, 21. Juli, und wird mit einem Festgottesdienst gefeiert. Nach dem offiziellen Teil schloss sich ein gemütliches Beisammensein an, wie es beim Kirchenchor einmal im Monat nach der Singstunde praktiziert wird.

Quelle: Weinheimer Nachrichten vom 12. Februar 2019, S.14 Bericht von Werner Hildebrand

Alles Gute zum neuen Jahr 2019

Wünscht der Vorstand des Katholischen Kirchenchores St.Jakobus Hohensachsen

  • allen aktiven Sängerinnen und Sängern
  • unseren fördernden Mitgliedern.
  • Unserem Präses Pfr. Sailer, allen Geistlichen unserer Seelsorgeeinheit, die mit uns Gottesdienste feiern.
  • Dem Gemeindeteam und dem Stiftungsrat für die finanzielle Unterstützung.
  • Allen Organisten und Messnerinen und Messnern unserer Pfarrei und allen die uns das ganze Jahr unterstützen.
  • Sowie allen, die uns kennen und zuhören

Weinheim Nachrichten: Die Weichen für die Zukunft stellen

Strahlen um die Wette: Pfarrer Stephan Sailer, und die Kirchenchor-Mitglieder von St. Jakobus, die im Rahmen der Jahreshauptversammlung geehrt wurden. Bild: Marco Schilling

Weinheim. Die Weichen für die Zukunft des katholischen Kirchenchores Hohensachsen zu stellen, das war die Aufgabe, die sich das Vorstandsteam bei der Jahreshauptversammlung im Schwesternhaus gestellt hatte. Und dafür gab es auch die Rückendeckung durch die anwesenden aktiven und fördernden Mitglieder.

Mit einer Gedenkminute erinnerte die Versammlung an die verstorbenen Mitglieder Franz Kutscher, Thea Longin und Karl Würz, die über Jahrzehnte die Geschichte des Chores mit gestalteten. An Renate Weywara-Bexens ausführliches Vorjahresprotokoll knüpfte die Vorsitzende Jemmings nahtlos ihren Tätigkeitsbericht an, beginnend mit dem wichtigsten Bereich, den Auftritten und erarbeitenden Chorwerken. Auch Geselligkeit, zum Beispiel bei Ausflügen, spielt im Chorleben eine große Rolle.

Die Chorstärke beträgt derzeit 33 Mitglieder (Sopran 13, Tenor 5, Alt 10, Bass 5). Damit stehe der Chor momentan gut da. Aber die Vorsitzende erklärte dazu: „Noch ist der Chor mit Hilfe von Orgelbegleitung singfähig – aber wie lange? Darüber wird man sich Gedanken machen müssen.“ Deshalb bat sie alle Anwesenden, bei Freunden und Bekannten Werbung für den Chor zu machen.

Dank sagte sie der Dirigentin Tavares für ihre tolle Arbeit, ihren Vorstandskolleginnen Margitta Padberg und Renate Weywara-Bexen, den Notenwartinnen Marianne Sebastian und Hedi Glöckner, Wolfgang Stadler für die Website-Pflege, dem Kirchengemeinderat und dem Stiftungsrat sowie allen Sängern und fördernden Mitglieder für die gute Zusammenarbeit und der politischen Gemeinde Hirschberg für die finanzielle Unterstützung. Als Ausblicke für 2018 nannte die Vorsitzende die Erarbeitung neuer Kirchenliteratur und als besondere Projekte: Festgottesdienst in St. Marien am 13. Mai anlässlich der Priesterjubiläen der Pfarrer Kast, Wunsch und Schrimpf, Dekanatschortag am 22. September im Dom von Heppenheim, Freundschaftsingen MGV 1868 Lützelsachsen, Gestaltung des Patroziniums in Großsachsen.

Den Kassenbericht erstattete Margitta Padberg. Kassenprüfer Uli Topp bestätigte eine einwandfreie Buchführung. Die Entlastung war einstimmig.

Die Dirigentin Tavares betonte, dass die Chorarbeit immer spannend und kreativ sei. Ihr liege die begeisternde Botschaft der Musik am Herzen. Die hervorragende Innenarbeit der Vorsitzenden und die kirchenmusikalische Repräsentanz des Chores nach außen würdigte Präses Sailer. Der diesjährige Ausflug führt zum Kloster Maulbronn. G. J.

Bericht aus den Weinheimer Nachrichten vom 25.4.2018 von Gerhard Jarosch